MENÜ

Was für ein Stress: eine Woche vor dem Start zum 13. Rykä Frauenlauf der Umzug von der Außenalster zum Stadtpark. Aber es sollen ja schon ganze Dörfer auf Lastwagen verladen und ein paar Kilometer weiter wieder neu aufgebaut worden sein. So geschah es: Startbogen, Zielkanal, Verpflegung, Hüpfburg, Prosecco-Stand und alles andere wurden vor der Jahnkampfbahn aufgebaut – fast so, wie von der Alster gewohnt. “Wer ist jetzt richtig böse, dass wir von der Alster weg sind?” fragte der Renndirektor das Feld der Starterinnen. Fast niemand. “Und wem gefällt´s im Stadtpark?” Da gingen doch einige Hände nach oben.

Und nebenan auf der Jahnkampfbahn, wo die Betriebssportler ihre Hamburger Meisterschaften austrugen? “Gar kein Problem, beide Veranstaltungen passen prima zusammen”, meinte ein Funktionär. Und zu allem Glück ließ sich das kurzfristig von der Wettervorhersage angekündigte Gewitter doch nicht blicken. Petrus hatte ja schon in den letzten Jahren seine schützende Hand über den Frauenlauf gehalten.

So ging es also um 16.30 Uhr los, auf zu 4 (oder 2) Runden um das Sierichsche Gehölz (den Westteil des Stadtparks), inclusive einem Ausblick aufs Planetarium pro Runde.

Schon kurz nach dem Start vorne: Katharina Josenhans von den HSV-Leichtathleten. Erst schien es, als könnte ihre Verfolgerin Jana Baum (Hamburger Laufladen) dranbleiben. Aus Zuschauer- und Fotografensicht ist es natürlich eine spannende Sache, ein Rennen mit mehreren Runden zu verfolgen – man sieht auf jeder Runde, wer wen überholt , wer noch einen drauflegt, wer nachlässt. Josenhans zeigte Ausdauerstärke und baute ihren Vorsprung vor Baum aus. Jede Runde ein bisschen mehr – und zuletzt unschlagbare zwei Minuten.

Als sie mit dem Führungsfahrrad durch den Zielbogen lief, zeigte die Uhr 31:32 – das war nicht nur ein unschlagbarer erster Platz, sondern wäre auch auf der etwas kürzeren alten Strecke um die Außenalster eine Zeit um die 27 Minuten gewesen – gar nicht so weit weg vom Rekord der Veranstaltung aus dem Jahr 2009. Dritte wurde Stella Buck aus Henstedt-Ulzburg.

Die zwei Runden gewann Jolana Lohmann – Nachwuchs, Jahrgang 2001! – vom VfL Jesteburg vor Mona Saadat vom hella Team und Heidi Müller aus Jesteburg.

Dafür gab es – wie bestellt – zur Siegerehrung noch eine Extraportion Sonnenschein. Und, selbstverständlich, Blumen (und Sachpreise von hella) für die Platzierten . Bei der Teamwertung gleich zweimal auf dem Podest: der Hamburger Laufladen auf den Plätzen 1 und 3. Auf Platz 2: Laufwerk Hamburg.

8,4 km Hauptlauf (4 Runden) – Bruttozeiten

1. Katharina Josenhans, Hamburger SV, 31:32
2. Jana Baum, Hamburger Laufladen, 33:42
3. Stella Buck, Henstedt- Ulzburg, 34:01

 

Mannschaftswertung 8,4 km

1. Hamburger Laufladen (Jana Baum (33:42), Ulrike Gogolka (35:18), Katherine Sell (35:50) 1:44:50
2. Laufwerk Hamburg (Nadja Freiburg (35:35), Frauke Jalaß (36:06), Margret Warnecke-Jerol (40:40) 1:52:21
3. Hamburger Laufladen 2 (Greta Krumbholz (36:22), Carmen Richard (37:19), Monika Macheit (40:47) 1:54:28

 

4,2 km (2 Runden)

1. Jolana Lohmann, VfL Jesteburg (U14!), 17:56
2. Mona Saadat, hella-Team, 19:32
3. Heidi Müller, Pinneberg, 20:27

 

2,1 km Schülerlauf Mädchen

1. Felicia Fein, Hamburg, 10:25
2. Mia Lena Meister, Marie-Beschütz-Schule, 11:08
3. Kaya Josenhans, 11:47

 

2,1 km Jungen

1. Nic Herzog, Hamburg, 9:25
2. Max Meister, Heilwig Gymnasium, 9:36
3. Kilian Lescow, Holla die Waldfeen, 10:47

weitere News

© 2017 BMS Sportveranstaltungs GbR