MENÜ

Nur nicht der Wettervorhersage glauben: statt eines ab 16:00 durchziehenden Regengebietes gab es fast auf die Minute genau Sonnenschein – wie schon in früheren Jahren beim Rykä Frauenlauf erlebt. Einmal mehr wurde er zu einer Sommerferienparty, mit jeder Menge Apfelschorle und mehr aus dem hella- Sortiment, mit Sonnenschirmen und Sektbar. Und der sonst eher spröde Vorplatz der Jahnkampfbahn wurde einen Nachmittag lang zu so etwas ähnlichem wie einem Biergarten.

Neu: den Lauf gibt es jetzt in drei (vorher: zwei) Streckenlängen. Dazugekommen sind die 10 km (drei Runden) durch den Westteil des Hamburger Stadtparks (der übrigens gerade sein 100jähriges Jubiläum feiert), genauer: des Sierichschen Gehölzes. Für Schatten (oder, wenn es denn tatsächlich mal nötig sein sollte: Regenschutz) ist auf der 3333 Meter langen Runde also gesorgt. Die 10 km hatten auf Anhieb die meisten Teilnehmerinnen.

Den Auftakt machten ab 14:30 Walking, Kinder/Schülerlauf (für Kenner: auf der “1030er” Runde um die Jahnkampfbahn) und der Lauf über eine 3,33er Runde. Den gewann Iris Koch (Sport-Club Itzehoe) – und ihr Sohn Leon den Schülerlauf. Sportliche Familie!

Beim Start zum Hauptlauf um 16:00 (an der Startpistole: Nicole Freudenberger vom Sponsor hella) gleich vorneweg: Andrea Diethers (LT Haspa Marathon Hamburg). Für alle, denen sie irgendwie bekannt vorkam: sie war erst vor kurzem auf der Titelseite des Läufermagazins “Runners World” zu sehen. Verfolgerin Romy Wischmann hatte schon nach der ersten Runde deutliche 1,5 Minuten Rückstand auf Diethers und war gleichauf mit der Führenden über 10 km, Gaby Klinkhardt. Das nächste Duo folgte nur 10s dahinter, Schulter an Schulter und beide über 10 km: Silke Neumann (SCC Berlin Triathlon) und die Lettin Liene Puke.

Dass noch jemand Diethers einholen würde, war nicht sehr wahrscheinlich. Die amtierende Hamburger Crosslauf- Meisterin und Neunte der deutschen Hallen- Jahresbestenliste 2014 hatte zwar ein kleines Formtief, das aber wieder überwunden, und in Kürze fährt sie zur Deutschen Meisterschaft im 10 km Straßenlauf nach Düsseldorf. 3 ½ Minuten vor der Zweiten Romy Wischmann war sie im Ziel, dritte wurde Johanna Goldschmidt vom Hamburger Sportclub.

Bei 10 km blieb Silke Neumann dicht an Klinkhardt dran, holte sie aber trotzdem nicht ein – Klinkhardt rettete gerade noch sechs Sekunden über die Ziellinie. Puke musste dagegen eine halbe Minute abreißen lassen und wurde Dritte. Blumen gab´s natürlich für alle!

10 km
1. Gaby Klinkhardt, Hamburg, 43:30
2. Silke Neumann, SCC Berlin Triathlon, 43:36
3. Liene Puke (LAT), Rotenburg an der Wümme, 44:10

 

6,7 km
1. Andrea Diethers, LT Haspa Marathon Hamburg/ASICS Frontrunner, 24:36
2. Romy Wischmann, Westerhorn, 28:07
3. Johanna Goldschmidt, Hamburger Sportclub, 30:32

 

3,3 km
1. Iris Koch, Sport-Club Itzehoe, 14:01
2. Jolana Lohmann, VfL Jesteburg, 14:49
3. Heidi Müller, 15:23

weitere News

© 2017 BMS Sportveranstaltungs GbR