MENÜ

15 Jahre Rykä Frauenlauf – das beste bleibt!

15 mal Rykä Frauenlauf! Einige größere Wechsel hat die Veranstaltung schon hinter sich – vom Morgen- zum Nachmittagslauf, den Umzug von der Alster in den Stadtpark und neue Streckenlängen. Durchgehend geblieben sind das zuverlässig an diesem Tag vorhandene Sommerwetter, die sehr entspannte, ruhige und lockere Sommerfestatmosphäre und Raum für alles zwischen sportlich ambitioniertem Laufen bis Walking.

Alt…
…eine nette Tradition hielt erfreulicherweise an: nämlich dass zur Siegerehrung die Sonne durchkommt (obwohl die Kurzfrist- Wettervorhersage nur Stunden zuvor genau wie auch 2014 für 16 Uhr Nieselregen in Aussicht gestellt hatte). Stattdessen gab es erneut Biergarten- Atmosphäre vor der Jahnkampfbahn (wenn auch mit Prosecco, siehe unten).
Wie im Vorjahr eingeführt, standen auch diesmal drei Streckenlängen (1, 2 und 3 Runden durch den Westteil des Stadtparks, fast durchgehend im Wald verlaufend) zur Auswahl. Nach Teilnehmerinnen lagen die zwei Runden diesmal vor den drei Runden.

…und neu:
Wie schon im Juli beim Spreehafenlauf wurde das Führungsfahrrad jetzt auch im Stadtpark vom S.C. Hammaburg gestellt. Nach dem Start zu den 3,3 km von Simone auf dem Rennrad angeführt: Iris Koch vom SC Itzehoe – die Vorjahressiegerin. Auch diesmal konnte sie einen ersten Platz mit nach Hause nehmen, während ihr Sohn Leon (weiterhin eine sportliche Familie!) parallel beim Schülerlauf dabei war und sich dort nur dem immerhin 4 Jahre älteren Leon Hausmann geschlagen geben musste.
Sie war auch mit eine der ersten, die gleich hinter der „üblichen“ Zielverpflegung Prosecco (alkoholfrei!) mit Erdbeeren bekamen (Sponsor: Jens Wulff).

An der Startpistole für den Hauptlauf 7 und 10 km diesmal neu: der Hamburger Breitensportwart Wolfgang „Wolle“ Timm, der sich sofort nach dem Startschuss aufs Rad schwang und den „Besenwagen“ machte. Führungsfahrrad auch hier: Simone vom S.C. Hammaburg, die die ihr nachfolgende Josefine Grube von der SG Wasserratten Norderstedt zu einem sehr deutlichen Sieg und der wohl besten Leistung des Tages führte: 2 ½ Minuten kam sie vor Daniela Mölleken-Hinz (Lady- Fit Hamburg, 2013 Hamburger Vizemeisterin Marathon) ins Ziel. Grube, Deutsche A- Jugend Meisterin 2014 im Duathlon, benötigte 25:27 für die zwei Runden um den Westteil des Stadtparks.

Nicht ganz so deutlich, aber immer noch mit 1 ½ Minuten Abstand gewann Martina Dannheimer, Neuzugang des Laufteams Haspa Marathon Hamburg, die 10 km (drei Runden) vor Ellen Kraska.

10 km
1. Martina Dannheimer, LT Haspa Marathon, 43:34
2. Ellen Kraska, Hamburg, 45:02
3. Carmen Schlächter, Hamburg, 46:45

6,7 km
1. Josefine Grube, SG Wasserratten Norderstedt, 25:27
2. Daniela Mölleken-Hinz, Lady-Fit Hamburg, 28:07
3. Jutta Glöde, Lufthansa SV, 29:25

3,3 km
1. Iris Koch, Sport Club Itzehoe, 14:20
2. Jolana Lohmann, VfL Jesteburg, 14:51
3. Ingeborg Rheinwald, Hamburger Laufladen, 16:10

News

© 2016 BMS Sportveranstaltungs GbR